Linux ... NOOB-Fragen

Für alle anderen sinnvollen Themen

Moderatoren: Moderatoren, Administratoren

Antworten
Roul
Frigatte
Beiträge: 66
Registriert: Di Feb 21, 2006 9:01 pm
Wohnort: Bötzingen

Linux ... NOOB-Fragen

Beitrag von Roul » Fr Mai 19, 2006 9:42 pm

Nun.
Ich komme voll und ganz aus der MS-Schiene und kenn mich dort im großen und ganzen ganz gut aus was Administrierung angeht.

Seit einigen Tagen habe ich nun einen neuen Nachbarn. Der zockt genausogern wie ich Online. Ich hab ihm das Angebot gemacht das er sich keinen Telefonanschluß zulegen muss und wir gemeinsam dann meinen DSL-Anschluss nutzen.
Gute Idee und auch schon verwirklicht. So ein DSL-Router ist ein feines Ding.
Jetzt hab ich von einem Bekannten gehört das die Firewall in dem Router nicht wirklich die Beste ist.
Lager Rede kurzer Sinn. Ich hab mich entschlossen wieder mein DSL-Modem zu nutzen. Aber an einem Linux-Rechner der uns hier als Server dienen soll.
Aufgesetzt hab ich ihn schon. Mit Suse10.
Aber:

1. Ich bekomm keinen Zugriff von meinem Rechner auf den Linux-Rechner
(W2K, über 10/100-Netzwerkkarte --- Router als Switch dazwischen)

2. Ich bekomm keinen Zugriff vom Rechner meines Nachbarn auf den Linux-Recher.
(W-XP-Prof, selbe Konfiguration)

Untereinander haben wir Zugriff auf die freigegebenen Sachen, bzw. mein Nachbar derzeit noch über meinen Rechner aufs Internet.

3. Ich hab den Linux-Rechner 2 parallele Schnittstellen zusätzlich gegönnt um meinen Oki-10ex und meinen HP940 ohne umschalten nutzen zu können.
Trotz eingebundenem Linux-Treiber bekomm ich die Schnittstellen nicht zum laufen.



Nun die großen Fragen:
Ich finde im Suse nirgends die Einstellungen fürs Netzwerk. Ich würd dem Rechner gern ne ne feste IP zuweisen... dachte mir das ich ihn dann im Netzwerk finden müßte.

Im Windows hab ich jeweils auf den 2 Rechner nen Benutzer angelegt und den dann freigegeben. Somit steht das Netz schon nach dem booten, wenn beide Rechner laufen. Geht das bei Suse auch ??

Jemand ne Idee warum die parallelen Schnittstellen nicht funzen ??



Bin für Tips jeglicher Art dankbar.
Und bitte schreibt es verständlich. Bin was Linux angeht unwissend. Ein richtiger NOOOOOOOB
Murphy war ein weiser Mann
--------------------------------
Planung bedeutet den Zufall durch den Irrtum zu ersetzen.

giebenrath
Fighter
Beiträge: 15
Registriert: Fr Apr 07, 2006 4:02 pm

Re: Linux ... NOOB-Fragen

Beitrag von giebenrath » Fr Mai 19, 2006 10:06 pm

Roul hat geschrieben:Nun die großen Fragen:
Ich finde im Suse nirgends die Einstellungen fürs Netzwerk. Ich würd dem Rechner gern ne ne feste IP zuweisen... dachte mir das ich ihn dann im Netzwerk finden müßte.


Bei Suse müsste das doch eigentlich alles mit Yast gehen. Ich benutz zwar kein Suse, aber damit geht da doch eigentlich angeblich alles.
Aber falls du das ganz 1337 im Terminal machen willst, nimm 'ifconfig'.
Mit 'man ifconfig' rufst du die enstsprechende Manpage auf. Der Rest ist selbsterklärend.

Noch eine Frage: Wie wolltest du auf den Linux-Rechner zugreifen, wenn du seine IP nicht kennst?

Roul
Frigatte
Beiträge: 66
Registriert: Di Feb 21, 2006 9:01 pm
Wohnort: Bötzingen

Beitrag von Roul » Fr Mai 19, 2006 10:24 pm

Ich dachte das der Linux sich derzeit seine IP abholt.
Mein Router ist so eingestellt... DHCP


Edit: So, alle Einstellungen soweit gefunden.
Aber es funktioniert trotzdem nicht. Ich kann nicht mal pingen....

:cry: :cry: :cry: :cry:
Murphy war ein weiser Mann
--------------------------------
Planung bedeutet den Zufall durch den Irrtum zu ersetzen.

mifritscher
Administrator
Beiträge: 2402
Registriert: So Aug 07, 2005 10:58 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von mifritscher » Di Mai 23, 2006 9:28 pm

mach mal ifconfig und schau, ob er überhaupt deine Netzwerkkarte gefunden hat.

Wenn ja schaue mal ob es dir ne "vernünftige" IP-Addresse anzeigt.
dann pinge mal deinen Router (von dem er sich per DHCP die IP besorgt hat.
Wenn das geht geht das grundlegende Netz.

Fürs Windows-Netzwerk, also Datei- und Ordnerfreigaben, ist samba zuständig. Yast sollte dafür mittlerweile auch ein Modul haben, richte es aber erst ein, wenn das Netzwerk an sich geht

Roadrunner

Beitrag von Roadrunner » Di Mai 23, 2006 9:36 pm

roul, wenn du den linux pc als firewall only haben willst empfehle ich dir ipcop (näheres bei google, aus rechtlichen gründen poste ich keine url) ...
ich habs hier laufen, is einwandfrei un recht einfach, gibt auch ein deutsches supportforum dafür ...

mifritscher
Administrator
Beiträge: 2402
Registriert: So Aug 07, 2005 10:58 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von mifritscher » Di Mai 23, 2006 10:35 pm

weil ich es grad lese:
Jetzt hab ich von einem Bekannten gehört das die Firewall in dem Router nicht wirklich die Beste ist.

völliger Quark, so manche Router läuft selbst mit Linux.
Da ist ein ausgewachsener SuSE Server viel unsicherer, schon alleine weil darauf viel mehr läuft. Und ohne Vorkenntnisse würde ich den nicht gleich als Router einsetzen

Antworten